14.05.2015    Energiewende: Ziele, Kosten, Nutzen

Was soll erreicht werden?
Um die Treibhausgasemissionen drastisch zu senken, hat die Bundesregierung folgende Ziele zur C02-Minderung festgelegt. Bis 2020 sollten demnach die deutschen Emissionen um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken und bis 2050 um 80 bis 95 Prozent. Hierdurch soll ein Beitrag zur Senkung des weltweiten Temperaturanstiegs erreicht werden.

Was kostet das?
Der damalige Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) bezifferte 2013 die Gesamtkosten der Energiewende auf mindestens eine Billion Euro. Dies dürfte allerdings deutlich untertrieben sein, da alleine die Zwangsabgaben für den Ökostrom bis 2025 auf voraussichtlich 800 Milliarden Euro steigen werden. Andere Berechnungen kommen auf Kosten von rund 1,3 Billionen Euro bis 2025 und mindestens 4 Billionen Euro bis 2050.
(Eine Billion = 1000 Milliarden = 1 Million Millionen oder eine eins mit zwölf Nullen - 1.000.000.000.000)

Welchen Nutzen bringt es?
Sinken die deutschen CO2-Emissionen tatsächlich wie beabsichtigt, führt die Berechnung mit einem Standard-Klimamodell, Bjørn Lomborg* zur Folge, zu einer Senkung der Durchschnittstemperatur bis zum Jahre 2100 um 0,001 Grad Celsius.

Anders ausgedrückt, der vorausgesagte Temperaturanstieg für das Jahr 2100 verzögert sich durch die Anstrengungen Deutschlands um rund 18 Tage.

Auch wenn anscheinend sehr viel Geld für einen geringen Effekt aufgewendet werden soll, bleibt dennoch ein Trost: Das Geld ist am Ende ja nicht weg - es haben lediglich Andere.

Wolfgang Nawroth
Bürgerinitiative Wind-Wahn  Villmar/Runkel


(*Bjørn Lomborg, ein dänischer Politikwissenschaftler, Dozent, Statistiker und Buchautor)