03.03.2017
Wer hat denn eigentlich das Sagen?
UNB nur Erfüllungsgehilfe der Windkraftlobby?


Nur durch intensive Recherchen der Nassauischen Neuen Presse konnte wieder ein Puzzlestück zu den nebulösen Geschehnissen um den Windmessmast in der Gemarkung Seelbach hinzugefügt werden.
Wie der Pressesprecher des Kreises Limburg/Weilburg gegenüber der NNP einräumte, war die seinerzeit bereits umstrittene Genehmigung für den Windmessmast, der in unmittelbarer Nähe eines Schwarzstorchhorstes errichtet wurde, nur bis Ende des Jahres 2016 erteilt.
In einer Mail des "Fachdienstes Bauen" des Kreises Limburg/Weilburg, welche uns vorliegt, wurde mitgeteilt, dass ein Rückbau dieses Windmessmastes trotz einer Vielzahl von Gesprächen und Schreiben durch den Betreiber nicht erfolgte.
Der Pressesprecher des Kreises Limburg/Weilburg führte gegenüber der NNP weiter aus, dass nach einer Anhörung des Betreibers, die Genehmigung für den Betrieb des Windmessmastes mittlerweile bis zum 30. September 2017 verlängert worden sei.
Die vor Ort tätigen Naturschutzverbände erfuhren von dieser Vorgehensweise erst durch die Berichterstattung in den lokalen Medien. Eine Anhörung der Naturschutzverbände vor der Verlängerung dieser Genehmigung erfolgte nicht.
Entgegen der Einschätzung des Kreises, dass der Schwarzstorch durch den Windmessmast "nicht nachhaltig beeinträchtigt oder gestört wird", vertreten die Naturschutzverbände einhellig eine gegenteilige Meinung.
Zur Erinnerung: Die Einschätzung des Kreises beruht wohl im Wesentlichen auf einem von dem Betreiber in Auftrag gegeben Gutachten, welches mehrfach nachgebessert werden musste!
Auf der Homepage des Landkreises Limburg/Weilburg beschreibt die Abteilung Bauen und Naturschutz, dessen Leiter übrigens auch der erste Kreisbeiordnete und bekennender Windkraftbefürworter Helmut Jung (SPD) ist, ihre Aufgaben unter anderem wie folgt:
Weiterhin ist es u.a. Aufgabe der Bauverwaltung für die Einhaltung der baurechtlichen Bestimmungen zu sorgen und ggf. bei Verstößen gegen diese Bestimmungen gegenüber den Verantwortlichen die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.
War in diesem Fall die erforderliche Maßnahme, nachdem der Betreiber anscheinend entgegen der zunächst bis Dezember befristeten Genehmigung nicht Willens war, den Mast zurückzubauen, die Genehmigung bis 30. September 2017 zu verlängern?
Geben im Kreis Limburg/Weilburg mittlerweile Privatunternehmen den Behörden vor, wie diese zu entscheiden haben?
Die Bürgerinitiative Villmar/Runkel wird auf jeden Fall geeignete Schritte einleiten, um Licht ins Dunkel dieser Vorgänge zu bringen.

Wolfgang Nawroth
Bürgerinitiative Wind-Wahn
Villmar/Runkel“.