29.07.2014     Diese Energiewende wird das Land spalten
von Wolfgang Nawroth

"Der größte Nachteil der Windenergie liegt wohl darin, dass sie eine Gemeinde dermaßen entzweien kann." - So Justus Brans vom Hessischen Wirtschaftsministerium zum Ende der Informationsveranstaltung des Marktfleckens Villmar und des Bürgerforums „Energieland Hessen“ in der Villmarer König-Konrad-Halle. Treffender hätte man das, was uns noch bevorsteht, nicht umschreiben können und dennoch stellt dies erst den Anfang einer Entwicklung dar.

Die Energiewende wird einen Keil in die Bevölkerung treiben und zu einer sozialen Spaltung quer durch das ganze Land führen.
Spätestens, wenn die ersten über 200 Meter hohen Windgiganten unsere Landschaft verschandeln, werden viele zur Erkenntnis gelangen, dass man sich das so doch nicht vorgestellt habe. Dann wird auch dem "Letzten" bewusst werden, dass innerhalb der eigenen Kommune nur einige wenige "Landverpächter" vermeintliche Gewinne zu Lasten aller anderer Bürgerinnen und Bürger erwirtschaften möchten und dadurch unserer aller Lebensqualität beeinträchtigen.
Dies wird zu sozialem Unmut führen und sicherlich nicht zur Steigerung des Ansehens der Profiteure beitragen.
Dieser Unmut wird sich ausweiten, wenn die ländlichen Regionen nach den Plänen unseres grünen Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir mit aberhunderten von Windkraftanlagen zugepflastert sein werden und man zu der Einsicht kommt, dass unsere Heimat geopfert wird, um das Rhein-Main Gebiet mit Strom zu versorgen.
Diese planwirtschaftliche Öko-Diktatur entwickelt zunehmend religiöse Züge, wobei physikalische Grundsätze ignoriert und durch den festen Glauben an das Gelingen ersetzt werden.

Wider besseres Wissen soll der Ausbau erneuerbarer Energien unverändert weiter forciert werden, obwohl die „Expertenkommission Forschung und Innovation“ der Bundesregierung in ihrem Jahresgutachten die Abschaffung des EEG empfiehlt, „da die derzeitige Förderung von Photovoltaik, Windkraft und Biomasse keine messbare Innovationswirkung entfaltet und nur hohe Kosten beim Klimaschutz verursacht.

"Die Wahrheit ist, dass die Energiewende kurz vor dem Scheitern steht. Die Wahrheit ist, dass wir auf allen Feldern die Komplexität der Energiewende unterschätzt haben. Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte." Zu dieser Erkenntnis gelangte Sigmar Gabriel anlässlich einer Rede im April in Kassel.
All dies führte bisher jedoch nicht zu einem Umdenken, im Gegenteil, das Motto lautet: "Jetzt erst recht!"


Wolfgang Nawroth
Bürgerinitiative
Wind-Wahn
Villmar/Runkel
.